Das Rolex Zifferblatt

Manuel
Veröffentlicht am Februar 14, 2016, 2:27 pm
FavoriteLoadingZU FAVORITEN HINZUFÜGEN 6 mins

daytona-26

Das Rolex Zifferblatt, dass Gesicht einer Uhr

Und weiter geht es in meiner kleinen Serie, Besondere Merkmale. In diesen Artikel geht es um die Rolex Zifferblätter. Was gibt es markanteres was zur Wiedererkennung einer Uhr führt? Natürlich das Zifferblatt. Das Zifferblatt verleiht der Uhr ein Gesicht und eine eigene Identität, bei der Submariner z.B. wurde das Zifferblatt über ein halbes Jahrhundert im Design nicht verändert.

In der Anfangszeit waren die Zifferblätter Matt und hatten Radium als Leuchtmittel auf den Indexen. Danach folgte Tritium, bis man dann aber merkte das beides nicht so gut sei, da es leicht Radioaktiv war. Also suchte man nach einer alternative und fand Luminova bzw. die Chromalight-Anzeige.

Eine kleine Auswahl der verschiedenen Rolex Zifferblätter.

Rolex hat einen kleinen Code auf den Zifferblätter mit welchem man erkennen kann was auf dem Zifferblatt verwendet wurde. Auf den alten Radium Blättern steht meisten nur SWISS unter der 6 Uhr Position auf dem Blatt. Bei den Tritium Blättern steht dort T SWISS T oder auch SWISS T <25. Bei den Modellen mit Luminova, Super Luminova und Chromalight steht auf den Zifferblättern SWISS MADE.

DIE ANZEIGE MIT CHROMALIGHT-LEUCHTMASSE
Sehr gut ablesbar und lange nachleuchtend

RolexDeepsea_116660_14ac

Die Chromalight-Anzeige mit ihrer neuartigen Leuchtmasse setzt neue Maßstäbe bei der Ablesbarkeit im Dunkeln. Die Zeiger und Indizes der meisten Professional Modelle der Oyster Kollektion sind mit dieser blau getönten Leuchtmasse beschichtet, was für lang anhaltende und optimale Ablesbarkeit sorgt.

DOPPELTE LEUCHTDAUER

Die Leuchtdauer der Chromalight-Anzeige ist praktisch doppelt so lang wie bei einer Standard- Leuchtmasse. Außerdem verteilt sich die Leuchtkraft gleichmäßiger über die gesamte Leuchtdauer, die mehr als acht Stunden betragen kann. Die Chromalight-Leuchtmasse zeichnet sich durch ihre blaue Farbe aus und wurde erstmals 2008 bei der Taucheruhr Rolex Deepsea eingeführt. Heute sind fast alle Professional Modelle mit der Chromalight-Anzeige ausgestattet. Seit 2015 wird die Chromalight-Anzeige auch bei der neusten Generation von klassischen Modellen aus der Oyster Kollektion eingesetzt.

Im folgenden Video sieht man die Herstellung der Zifferblätter:
https://youtu.be/S3_ycKwBDLI

DIE ROLEX ZIFFERBLÄTTER GOLDUST DREAM
Traumhafte Zifferblätter aus Gold und Perlmutt

Datejust_Pearlmaster34_81315_b

Rolex hat natürlich nicht nur Zifferblätter für Sportuhren, sonder Arbeitet an Zifferblättern die aussehen wie kleine Kunstwerke. Kunstwerke fürs Handgelenk. Die Zifferblätter Goldust Dream vereinen höchste Technologie mit erlesener Schönheit und femininer Eleganz. Diese aus besonders edlen Materialien gefertigten exklusiven Zifferblätter stellen die Kompetenz von Rolex im Bereich der Zifferblattherstellung unter Beweis.

EINZIGARTIGE KUNSTWERKE

Die Zifferblätter Goldust Dream sind wahre Kunstwerke. Jedes Blatt ist ein Unikat, hergestellt aus dem gleichen natürlichen Material: hellem oder dunklem Perlmutt, dessen feine irisierende Schichten das Licht reflektieren und einzigartige Effekte hervorrufen.

EXKLUSIVES VERFAHREN

Das Perlmutt – ein Material, das aufgrund seines Ursprungs besonders gut zur Oyster Kollektion passt – wird mittels eines von Rolex patentierten und vollständig ausgeführten PVD-Verfahrens (Physical Vapour Deposition, physikalische Gasphasenabscheidung) mit Motiven aus hauchdünnen Schichten Gelbgold, Roségold oder Platin verziert. Nach dem Schablonenprinzip werden die Bereiche des Zifferblatts, auf die kein Gold oder Platin aufgetragen werden soll, mit einer lichtempfindlichen Folie überzogen. Dieser Vorgang erfolgt in einem Reinraum, damit kein Staub auf das Zifferblatt gelangt. Dann wird die Schutzfolie aufgelöst und das Motiv aus Gold oder Platin zeichnet sich auf dem Perlmutt ab. Das Motiv ist so fein, dass es die natürliche, einzigartige Struktur des Perlmutts bewahrt, ihm aber gleichzeitig einen besonderen metallischen Glanz verleiht. Bei einigen Zifferblättern wird das so entstandene Motiv noch einmal präzise mit gold-, rosé- oder silberfarbenem Staub – je nach dem verwendeten Material des Motivs – eingefasst.

DIE ROLEX GOLD CRYSTALS ZIFFERBLÄTTER
Der Zauber der Goldkristalle

GOLD-CRYSTALS

Das Zifferblatt Gold Crystals wurde erstmals 2008 bei den Totalisatoren eines Cosmograph Daytona verwendet. Seit 2011 sind verschiedene Ausführungen der Lady-Datejust damit erhältlich.

Das Gießen des Goldes in der hauseigenen Gießerei, das von Rolex ausgeführte PVD-Verfahren (Physical Vapour Deposition, physikalische Gasphasenabscheidung) sowie die Galvanoplastiktechnik versetzen das Unternehmen in die Lage, exklusive Zifferblätter von atemberaubender Schönheit und Originalität herzustellen. Bei den Zifferblättern Gold Crystals wird die natürliche Kristallstruktur des Goldes durch Licht- und Farbspiele besonders betont.

EINZIGARTIGE, KOSTBARE ZIFFERBLÄTTER

Die Zifferblätter Gold Crystals werden aus einer von Rolex in der hauseigenen Gießerei speziell hergestellten 18 Karat Goldlegierung gefertigt. Durch eine besondere Behandlung der Oberfläche treten die Goldkristalle in Erscheinung. Jedes Zifferblatt ist ein Kunstwerk der Natur und keines gleicht dem anderen. Je nach gewünschtem Farbton wird das Zifferblatt anschließend durch galvanische Beschichtung mit Gelbgold oder Rhodium bzw. im PVD-Verfahren mit Roségold überzogen. Bei einigen Blattvarianten wird mittels Galvanoplastik ein dezentes, zweifarbiges Rolex Jubilé-Motiv angebracht, das dem Zifferblatt zusätzlich eine besondere Note verleiht.

Das Ergebnis ist ein opulentes Zifferblatt, dessen Goldkristalle je nach Blickwinkel funkeln und schillern.

Lady-Datejust

Manuel
Founder // Editorial & Development

Hallo, ich bin Manuel. Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Tudor & Rolex zu tun hat, bin jedoch auch anderen schönen Uhren nicht abgeneigt. Gerne könnt ihr mich diesbezüglich in jeder Hinsicht kontaktieren. Du findest mich auch auf Twitter, Google+, Flickr und Facebook.

Leave a Reply

  • (wird nicht veröffentlicht)