Abläufe im Replica Geschäft

Manuel
Veröffentlicht am Juni 12, 2014, 12:05 pm
FavoriteLoadingZU FAVORITEN HINZUFÜGEN 7 mins

Als Vorwort, ich werde hier niemanden Tipps oder irgendwelche Links zu Händlern geben! Hier geht es nur darum zu verstehen wie diese Industrie Arbeitet und aufgebaut ist.

Als Uhren Sammler kommt man um das Thema Replica Uhren nicht drum rum. Ich für meinen Teil denke man sollte sich auch in diesem Bereich etwas auskennen. Nicht um Gefälschte Uhren zu Kaufen, oder noch schlimmer als Echte Uhren Teuer Weiter zu verkaufen. Sondern mehr aus dem Aspekt, kenne deinen Feind.

232323232326666

Vor ein paar Jahren war das Thema Replica Uhren noch kein großes Thema, man wusste es gibt sie und man konnte sie auch relative einfach als solche erkennen. Aber mit der zeit wurden die Replica Uhren immer besser und heute sind wir an einem Punkt angekommen wo die Dinger so gut sind das man sie Teilweise gar nicht mehr mit so leicht erkennen kann. Ich meine jetzt nicht die Uhren die man in Thailand oder der Türkei am Strand bekommt, sondern um richtige Replica Uhren.

Ein Kenner erkennt die Unterschiede Aber für einen Laien ist es schon unmöglich.

Ich möchte eine detaillierte Ablaufbeschreibung verfassen wie die Rep. Industrie funktionieren und arbeiten. Dieses wird helfen zu verstehen wie der Ablauf ist nachdem Gefälschte Uhren Bestellt werden.

Die Informationen in diesem Beitrag treffen so ähnlich für die meisten in China ansässigen Dealer zu.

Wer sind die Händler und was machen sie:

Ein Replica Uhren Dealer ist kein Uhren Produzent. Die großen aus der Branche stehen aber in sehr gutem Kontakt zu den Produzenten und Fabriken (Noob Factory, H-Factory…) . Somit haben die Dealer auch etwas Einfluss darauf was Produziert wird und können die Prototypen begutachten bevor sie in die Massenproduktion gehen.

1. Replica Dealer haben keine eigene Fabrik, deren Büros befindet sich meistens  in Guangzhou.
2. Sie haben keinen eigenen Bestand an Uhren, es sei denn es handelt sich um eine der meistverkauften Uhren. Dies soll mögliche Verluste verhindern. In dem Moment in dem der Dealer die Uhr holt, muss er diese auch bezahlen.
3. Hierbei handelt es sich nicht um die Strassen Händler, sondern viel mehr um Professionelle Händler die Büros in den besten lagen der Stadt haben.

Es gibt mittlerweile sehr viele so genante Scamer, diese haben zwar eine Webseite bzw. einen Online Shop für Gefälschte Uhren, aber sie wollen nur die Kohle einkassieren und verschwinden dann.

Die Versand wegen nach Europa:

Der Versand nach Europa und vor allem nach Deutschland erfolgt über Drittländer wo die Zollkontrolle nicht so streng Kontrolliert werden. Und von diesen EU Ländern werden sie dann von Mittelsmännern weiter nach Deutschland verschickt.

Die Fabriken:

Jede Fabrik hat seine eigene Art zu arbeiten und darüber haben die Händler keine Kontrolle. Die Händler können die Fabriken lediglich bitten etwas zu tun. Letztendlich aber liefern sie die Produkte und haben in dieser Beziehung die Hosen an. Dies bedeutet auch, sollte eine Uhr einen Defekt haben wird diese direkt von der Fabrik ausgetauscht. Mittlerweile gibt es viele Fabriken die Gefälschte Uhren Herstellen, deren Uhren aber nicht einen einheitlichen Qualitäts Standard entsprechen, darum muss jeder Händler seinen eigenen Qualitätscheck durchführen.

Jetzt fragt man sich auch wieso macht man keine Razzia bei diesen Händlern und Fabriken?

Das liegt zum einem an der Mentalität der Chinesen, in China werden Plagiate und Fälschungen anders gesehen wie in der EU oder den USA. Zum Anderen verdienen die Händler und Fabriken mit Ihren Gefälschten Uhren so viel Geld das sie auch die Polizei und Politiker mit Geld Schmieren können.

Jedes Jahr um die gleiche Zeit rum wird eine großangelegte Razzia von der Chinesischen Polizei und Vertretern der Schweizer Uhren Industrie durchgeführt mit immer mässigen erfolg. Natürlich erwischt es den einen oder anderen kleinen Fisch aber die großen haben sie schon längst zu Kartellen zusammen getan und schützen sich so gegenseitig.

Die Fabriken sind an die Händler angewiesen und die Händler an die Fabriken.

Ein Großteil der Fabriken Produziert auch ganz normale, Legale Ware und schwenkt dann die Produktion um. In der Replica Uhren Industrie ist es wie in der Uhren oder Auto Industrie auch, es gibt verschiedene zulieferer. Die eine Fabrik macht nur gläser die andere Zeiger die dritte die Gehäuse. Ganz am ende dieser Kette ist dann eine Fabrik die sich die Einzelteile liefern lässt und dann zusammenbaut.

Das ist auch ein grund warum es so schwer ist diese Fabriken hoch zu nehmen. Es ist ja nichts Ilegales daran Gläser für Uhren herzustellen oder Zeiger. Anderster ist es bei den Gehäusen und Zifferblätter. Aber auch diese Hersteller Produzieren Legale Produkte.

Es ist eben alles eine frage der Anfrage und des Preises.

Die Vermarktung.

Es gibt einige große Internet Foren wo diese Uhren angeboten werden und wo man auch festlegt welcher Händler “Seriös” ist und welcher nicht. Es gibt auch andere Plattformen wie iOffer oder AliExpress, aber auf diesen Plattformen bekommt man meistens nur die minderwertigen Replica Uhren.

Das gesetzt:

Der Besitz von Replica Uhren ist in Deutschland erlaubt, auch die einfuhr aus dem Urlaub z.B. im Handgepäck oder Koffer. Verboten ist die einfuhr auf dem Postweg. Diese Uhren werden Sofort beschlagnahmt und Vernichtet. Genauso das Gewerbliches Handeln mit Gefälschten Uhren und Waren jeglicher Art ist in Deutschland Verboten.

Manuel
Founder // Editorial & Development

Hallo, ich bin Manuel. Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Tudor & Rolex zu tun hat, bin jedoch auch anderen schönen Uhren nicht abgeneigt. Gerne könnt ihr mich diesbezüglich in jeder Hinsicht kontaktieren. Du findest mich auch auf Twitter, Google+, Flickr und Facebook.

Vorheriger Artikel

Inside Rolex von Rolexblog

Nächster Artikel

Drei auf einen Streich

Leave a Reply

  • (wird nicht veröffentlicht)