Glossar der Fachbegriffe

Manuel
Veröffentlicht am Juni 11, 2013, 10:21 am
FavoriteLoadingZU FAVORITEN HINZUFÜGEN 14 mins

Hier ein kleines Glossar für Rolex Uhren und Uhren allgemein.

Es ist als Nachschlagewerk einiger Begriffe, Fachtermini und Abkürzungen rund um das Thema Tudor/Rolex und Uhren allgemein gedacht.

In der Welt der Uhren Sammler werden viele Abkürzungen und Spitznamen verwendet, einiges ist auch wie in der IT Welt auf Englisch, vereinzelt auch aus dem Französischen abgeleitet.

Allgemeine Uhren Abkürzungen
AbkürzungBedeutung
ADAutorisierter Dealer
ARAnti-Reflex-Beschichtung
DAUDamen Armbanduhr
HAUHerren Armbanduhr
FroschLV = Submariner mit grüner Lünette
KonziKonzessionär (zertif. Rolex-Fachhändler)
NOSNew Old Stock
CALCaliber (Werksbezeichnung)
StrapArmband
Nato-StrapNatoband (Nylonflechtband)
BezelLünette
BPHBeats pro Stunde
BuckleDornschliesse
CGCrown Guard das Stück Metall um die Krone
ChronoChronograph (Stoppuhr)
ClaspFaltschliesse
CONUSContinental United States … (Für unsere Zwecke scheint Alaksa Hawaii und all den Schutzgebieten gehören … PR und so.)
CPCannon Pinion (Minutenrohr)
CBcase back (Rückendeckel der Uhr)
ETAETA bzw. ETA SA Manufacture Horlogère Suisse ein Schweizer Hersteller von Uhrwerken
flawsbedeutet das die Uhr Mängel hat
faux chronosdas bedeutet das die Chronos der Uhr keine Funktion haben
GMTGreenwich Mean Time
LugsBandanstöße
LumeLeuchtmasse
PPPayPal
PVDPhysical Vapour Deposition ähnlich der Ionen-Plattierung bekannt unter „geschwärzter Edelstahl“ auch in anderen Farben möglich
RepEine Replika von einer echten Uhr.
NSFWNot Safe For Work
RehautErhöhter Rand auf den Zifferblättern (oft mit Zahlen bzw. Indexen besetzt)
SELSolid Endglieder
SGSaphire Glas
SLSuper Lume
SSEdelstahl
TachymeterUhrenskala zum Messen der Geschwindigkeit.
TANGeine Art der Schnalle. Standard-Schnalle die auf fast jeder Uhr zu sehen ist
taperedbedeutet sich verjüngend (bei einem Band)
TiTitan
TTtwo tone (blau schwarz gold etc.)
TubesRöhrchen in den Schlaufen der Bänder (Panerai)
Uwehäufigst verwendeter Vorname in der Uhrenwelt
VPHSchwingungen pro Stunde. Eine genauere Bezeichnung als BPH.
WGWhite Gold
WMWatchmaterial Perle für submariner Lünette einfügen.
YGGelbgold
316LEdelstahlsorte
28k28.800 Schwingungen pro Stunde.
21k21.600 Schwingungen pro Stunde.

[/tabl][tab title=”Rolex Abkürzungen”]

No.AbkürzungBedeutung
1AKAirKing
2AKDAirKing Date
3BiBicolor
4CokeGMT Master (II) mit rot/schwarzer Lünette
5DDaytona
6DDDayDate
7DJDateJust
8DSDeep Sea = Dipsi
9DSSDDeep Sea Sea Dweller
10ExExplorer
11Ex2 oder EX IIExplorer II
12GGGelbGold
13LVLunette Verde (Sub Date mit grüner Lünette)
14LNLunette Noir (schwarze Lünette)
15MoPMother of Pearls (Perlmutt)
16OPOyster Perpetual
17OQOysterQuartz
18PPlatin(giebts so etwas bei uns)
19PepsiGMT Master (II) mit rot/blauer Lünette
20RGRotgold / Roségold
21SDSea Dweller
22SELSolid End Links (massive Bandanstöße)
23SLSuper Luminova
24SubSubmariner (mit und ohne Datum)
25SubDSubmariner mit Datum
26S/GStahlGold
27SS/GGStahl/Gold
28SSStainless Steel
29TTritium
30TTTwo Tone (SS/GG)
31Tigerauge oder auch RootbeerGMT 1675/3 mit braunem Blatt und braunem oder braun/goldenem Insert
32Vanilla Coke alte PAN-AM GMT Master mit weisem Zifferblatt
33WGWeissGold
34YMYachtmaster

[/tabl][tab title=”Allgemeine Begriffe”]

No.AbkürzungBedeutung
1hackingSekundenstopp beim Herausziehen der Krone (d.h. der Sekundenzeiger bleibt stehen)
2non-hackingSekundenzeiger läuft beim herausziehen der Krone weiter
3Double Red Sea-Dweller DRSDBlatt mit zwei in roter Farbe gehaltenen Schriftzügen (nur Ref. 1665)
4Mark Mkkennzeichnet unterschiedliche Varianten
5matte Dialvornehmlich von Ende der 60er bis Mitte der 80er verbaute Zifferblattvariante
6glossy DialMit einer glänzenden Lackschicht überzogenes Zifferblatt löste die matten Blätter ab
7Whitegold Index Dial WGLeuchtindexe sind mit Weißgoldumrandungen versehen Standard bei den moderneren Glanzblättern
8gilt DialLackblatt mit zumindest teilweise goldfarbener Beschriftung
9corninioSpitzer Kronenschutz auch Pointed Crownguards genannt
10exclamation DialBlatt bei dem sich unter dem 6 Uhr Index noch ein einzelner Leuchtpunkt befindet der Index daher wie ein Ausrufungszeichen aussieht
11chapter ringBlatt bei dem die Minutenstriche in einem umlaufenden Kreis verbunden sind. Auch als Miunte track oder früher als Rail dial bezeichnet
12underlineBlatt welches zwecks Ausrichtung späterer zusätzlicher Schriftzüge werksseitig mit einer kleinen horizontalen Linie versehen wurde
13meter for feet m/ftfrühe Varianten der Submariner Modelle tragen die Tiefenangabe in Metern vor der in Fuß
14MaxdialZifferblattvariante mit extra großen Indexen
15spiderwebFrühe Glanzblätter aus den 80er Jahren bei welchen der Decklack ähnlich der Form eines Spinnennetzes gesprungen ist
16Red SubSubmariner Date mit Schriftzug Submariner in rot (nur Ref. 1680)
17Chocolate DialAltersbedingte Braunfärbung älterer Blätter meist unregelmäßig
18Rail Dial RDBlattvariante bei Sea-Dweller und Explorer II Modellen bei welcher die Leerzeichen zwischen "Superlative" und "Chronometer" sowie zwischen "Oficially" und "Certified" genau untereinander stehen und somit eine Art Bahnschiene bilden
19turning matte DialGlanzblatt welches altersbedingt matt wird. Besonders oft zu beobachten bei der Sea-Dweller der Ref. 16660
20BakeliteErste Lünette der GMT-Master (Ref. 6542) aus Bakelit mit radioaktiv leuchtenden Ziffern. Nur wenige dieser zerbrechlichen Lünetten haben bis heute überlebt
21Asia DialBlattvariante der GMT-Master (Ref. 1675) mit weit innen liegenden Indexpunkten
22Oyster Perpetual only Dial OP onlyBlätter bei Modellen mit Datum bei welchen der Hinweis darauf "Oyster Perpetual Date" fehlt
23Orange hand OHSpitzname der Explorer II (Ref. 1655) mit orangenem 24h Zeiger
24CreamdialBlattvariante der Explorer II (Ref. 16550 und 16570) bei denen die Farbe des weißen Blattes altersbedingt in Creme übergeht
25200 bezelLünettenvariante der Daytona bei der die Skaleneinteilung bei 200 beginnt und bei 50 endet (Standard bei Handaufzugmodellen auch bei frühen Automatikmodellen der 1652x Reihe zu finden)
26225 bezelLünettenvariante der Daytona bei der die Skaleneinteilung zusätzlich über die Zahl 225 verfügt (frühe Modelle der Baureihe 1652x)
27300 bezelLünettenvariante der Daytona bei der die Skaleneinteilung bei 300 beginnt und bei 60 endet (frühe Modelle der Handaufzugmodelle)
28400 bezelLünettenvariante der Daytona bei der die Skaleneinteilung bei 400 beginnt und bei 60 endet (Standard bei den meisten Modellen der 1652x Baureihe sowie bei aktuellen Modellen)
294-liner DialBlattvariante bei Daytona Modellen der frühen 1652x Baureihe bei welchen unterhalb der Rolexkrone nur 4 statt 5 Zeilen zu finden sind ("Officially Certified" fehlt)
30floating DialBlattvariante bei Daytona Modellen der frühen 1652x Baureihe bei welchen sich unterhalb der Rolexkrone zwischen der 4. und der 5. Zeile ("Cosmograph") ein Abstand befindet
31porcelaine DialBlattvariante bei Daytona Modellen der frühen 1652x Baureihe. Das Blatt erweckt den Eindruck von Emaille oder Porzellan.
32Superlumonova Dial SLBlätter mit Superluminova als Leuchtmittel. Anwendung ab ca. 1998 Zifferblattaufdrucke SWISS und SWISS MADE sowie teilweise auch noch SWISS – T<25
33Tritium Dial TBlätter mit Tritium als Leuchtmittel. Anwendung von Anfang der 60er Jahre bis ca. 1997 Zifferblattaufdrucke SWISS
34T Radium DialBlätter mit Radium als Leuchtmittel. Anwendung bis Anfang der 60er Jahre Zifferblattaufdruck SWISS
35SWISS only DialBezeichnung der von 1998 bis 1999 verbauten Zifferblätter mit Superluminova und einfachem SWISS Aufdruck
36Solid endlinks SELBänder bei denen die Bandanstöße aus einem massiven Teil gefertigt sind
37Paul Newman Dial 2 colours PN 2C Blattvariante "Exotic Dial" der Handaufzugdaytona mit farbig abgesetzten Totalisatoren und Minuteriegrund
38Paul Newman Dial 3 colours PN 3C Blattvariante "Exotic Dial" der Handaufzugdaytona mit farbig abgesetzten Totalisatoren und Minuteriegrund sowie Minuterie in Rot
39Sunken holesnicht durchbohrte Bandanstöße
40PlexiPlexiglas
41SapphireSaphirglas
42TropicBezeichung für gewölbte Plexigläser ohne Datumslupe Unterscheidung nach domed und superdomed
43BicolorEigentlich Modelle mit verschiedenen Goldarten umgangssprachlich aber Bezeichung von Stahl/Gelbgold und Stahl/Roségold Modellen
44Ceramic bezelVon Rolex "Cerachrom" genannte Keramiklünette erstmals beim GMT Modell 116718 eingeführt.
45faded bezelAltersbedingt mehr oder weniger gleichmäßig ausgeblichene Lünetteneinlage
46flat 4 bezelVariante der Beschriftung von Lünetteneinlagen bei denen die Oberseite der 4 bei "40" flach ausgeführt ist. Von Bedeutung besonders beim Submariner Modell 16610 LV
47Tripple Six 666Spitzname der Sea-Dweller Ref. 16660
48Marone DialBlattvariante der schwarzen Daytona (Ref. 16520) bei der die weißen Totalisatorenringe eine teils starke braune Verfärbung aufweisen
49Patend PendingSpezielle Deckelbeschriftung früher Sea-Dweller Modelle Ref. 1665
50fat font bezelVariante der Beschriftung von Lünetteneinlagen mit breiteren Ziffern
51Fat LadySpitzname der GMT-Master II Ref. 16760
52engine turned bezelStahllünette mit spezieller Riffelung
53California DialZifferblatt mit zur Hälfte römischen zur Hälfte arabischen Ziffern
54Big CrownFrühe Modelle der Submariner Reihe mit einer größeren Aufzugskrone
55Big RedBlattvariante der Handaufzug Daytonas bei denen der Schriftzug DAYTONA in rot größer aufgedruckt ist
56RehautGehäusering zwischen Zifferblatt und Glas bei neueren Modellen mit der Aufschrift ROLEX und der Seriennummer graviert
57LVBezeichnung des Submariner Date Jubiläumsmodells (Ref. 16610LV) mit grüner Lünette
58GVBezeichnung des Milgauss Jubiläumsmodells (Ref. 116400GV) mit grünem Glas
59straight handSekundenzeiger ohne Leuchtpunkt (besonders bei der Explorer II Ref. 1655 bedeutend)
60quick setSchnellverstellung des Datums
61double quick setSchnellverstellung des Datums und des Wochentags (Day-Date Modelle)
62COMEXBezeichnung spezieller Modelle der Submariner und Sea-Dweller Baureihe welche an die Firma Compagnie maritime d'expertises (COMEX) geliefert wurden
63inverted 6Blattvariante bei Daytona Modellen der frühen 1652x Baureihe bei welchen die "6" im unteren (Stunden-) Totalisator auf dem Kopf steht also zum Zentrum ausgerichtet ist
64open 6Bezeichnung für Zifferblattaufdrucke bei denen die 6 nicht komplett geschlossen ist (oft auch beim Datum zu sehen)
65cyclopeBezeichnung für Gläser mit aufgesetzter Lupe
66Steve McQueenSpitzname der Explorer II (Ref. 1655) mit orangenem 24h Zeiger
67Pointed Crown guardSpitzer Kronenschutz (siehe auch cornino)
68rivetedArmband bei dem die Außenglieder vernietet sind
69foldedArmband bei dem die Glieder gefaltet sind
70riveted expansionArmband bei dem die Außenglieder vernietet und durch den Einsatz von Federn mehrere Glieder dehnbar sind.
71stretchBezeichnet den altersbedingten ausgeleiherten Zustand von Bändern durch langes tragen
72solidArmband mit massiven Außengliedern bei neueren Modellen auch massiven Innengliedern
73New Old Stock NOSZustandsbeschreibung eigentlich alte nie in Benutzung gewesene Lagerware
74Mother of Pearls MoPBezeichnung für Perlmuttblätter
75PepsiSpitzname der GMT-Master später auch der GMT-Master II mit blau-roter Lünetteneinlage
76hacking movementWerk bei dem der Sekundenzeiger bei gezogener Krone stehen bleibt und so ein exakteres Einstellen der Uhrzeit ermöglicht
77nipple dialBlattvariante mit Indexen die über einen sehr breiten Weissgoldrand und im Verhältnis nur über sehr wenig Leuchtmasse verfügen
78punshed papersBezeichnung für Zertifikate u.ä. Zubehör bei welchen die Seriennummer der zugehörigen Uhr eingestanzt und nicht aufgedruckt oder von Hand geschrieben wurde
79relumedBezeichnung für das nachträgliche Auftragen von neuer Leuchtmasse auf ein Zifferblatt
80Black Out DialNur kurzzeitig produzierte Zifferblattvariante der Explorer (Re. 14270) bei welcher die Ziffern 3 6 und 9 mit schwarzer statt mit weißer Farbe gefüllt sind
81[/tabll]

[/tabgroup]

 


Leave a Reply

  • (wird nicht veröffentlicht)